• DMF-2 eingetroffen
    DMF-2 eingetroffen

    Am Freitag, den 11.03.2016 konnte der ABC-Zug des Landkreises das neue DMF-2 in Empfang nehmen. Das Fahrzeug ersetzt das alte DMF. Mit dem neuen Fahrzeug können die Kräfte des ABC-Zuges im Bereich Dekontamination mit dem Aktuellsten von Wissenschaft und Technik ihren Aufgaben nachgehen.

  • Generalversammlung 2016
    Generalversammlung 2016

    Beförderte und Gäste auf der Generalversammlung des ABC-Zuges

  • Einsätze im Flüchtlingscamp Sarstedt
    Einsätze im Flüchtlingscamp Sarstedt

    Der ABC-Zug des Landkreises ist seit dem 02.10.2015 in regelmäßigen Abständen für die Betreuung der Duschkomponente verantwortlich. (Auf dem Foto wird gerade die so genannte "Heißdesinfektion" der Duschanlagen durchgeführt)

  • ABC-Zug erhält neues Fahrzeug

    Der ABC-Zug des Landkreises hat vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ein neues, modernes Fahrzeug (GW-Dekon P) erhalten.

  • 48h Übung September
    48h Übung September

    Probennahme "A" im Rahmen der Wochenendübung.

  • Gewöhnungsübung Giebichenstein
    Gewöhnungsübung Giebichenstein

    Training mit den verschiedenen Schutzanzügen im Gelände am 29.06.12 im Rahmen der Übungsdienste.

  • Silobrand Schweringen
    Silobrand Schweringen
  • Aufräumarbeiten nach GSG-Übung
    Aufräumarbeiten nach GSG-Übung

    Aufräumarbeiten nach der GSG-Übung "Festwiese"

  • Ausbildung Tierseuchen-Dekontamination
    Ausbildung Tierseuchen-Dekontamination

    Tierseuchenanlage (Dekon-B)

Steyerberg-Wellie

Eine Vielzahl an Stunden für die Vorbereitung, Planung und Durchführung der größten Einzelbeschaffung in der Geschichte des ABC-Zuges haben die Aktiven geleistet, bis das neue Dekontaminationsfahrzeug (DMF 2) fertig übernommen werden konnte. „Das neue Fahrzeug ist für uns der berühmte Meilenstein, etwas Vergleichbares gibt es zurzeit bei deutschen Feuerwehren noch nicht“, würdigte Zugführer Klaus Hotze noch einmal den Stellenwert des neuen multifunktionalen Einsatzfahrzeuges.

Und auch sonst kann sich der ABC-Zug nicht über einen Mangel an Aufgaben beschweren, so leisteten die Männer und Frauen im abgelaufenen Dienstjahr rekordverdächtige 6.244 Dienststunden. Dabei wurden sie auch zu 30 Einsätzen (Vorjahr 26) gerufen, berichtete Hotze in der Generalversammlung im Gasthaus „Freesenhof“ in Wellie.

Neben den Einsätzen lagen die weiteren Schwerpunkte in der umfangreichen Aus- und Fortbildung, der Einweisung der Maschinisten in das neue Fahrzeug, der Unterstützung beim Kreiszeltlager und der Teilnahmen an verschiedenen Ausbildungsübungen im Kreisgebiet. Besonders gefordert waren die Kräfte auch bei der Vorbereitung und Durchführung einer dreitägigen Bereitschaftsübung in Scheuen (Landkreis Celle) und dem Einsatz in Sarstedt. Im dreitägigen Rhythmus sorgen jeweils sechs Mitglieder des ABC-Zuges dafür, dass die dort errichteten Duschen im Flüchtlingsaufnahme-lager betriebsbereit waren.

Mit den Neuaufnahmen von Uwe Bergmann, Justin Kleinelsen, Lars Holzapfel, Stefan Ruffer, Florian Feilen und Patrick Hagedorn hat sich die Personaldecke weiter verbessert, weitere Helfer sind aber jederzeit willkommen, so Hotze.

Ehrungen und Präsente gab es für die besten Dienstbeteiligungen, diese erhielten Wilken Meyer (351 Stunden), Marius Tepfer (266 Stunden) und Oliver Wesemann (202 Stunden). Bei den anstehenden Wahlen wurde Justin Kleinelsen zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Zum neuen Oberlöschmeister wurde Marcel Knoblich durch Kreisrat Lutz Hoffmann befördert. Dieser zeigte sich erstaunt über so viel ehrenamtliche Arbeit und dankte den Aktiven für ihren Einsatz im Namen der Verwaltung, aber auch der Bevölkerung im Landkreis Nienburg.

Brandschutzabschnittsleiter Andreas Wulf lobte die hervorragende Arbeit, besonders bei der Planung des neuen DMF 2, aber auch bei der Flüchtlingshilfe hätten die Feuerwehrkräfte „alles gegeben, ständig von der Arbeit weg und auf nach Sarstedt“.

Das gute Miteinander bei den Einsätzen hoben Thomas Cornelsen für die Umweltbereitschaft der Feuerwehr und Ralf Daniel für die Polizei hervor. Nur gemeinsam könnten die Aufgaben erledigt werden, jede Einheit auf ihrem Fachgebiet. Dabei sei man aber voneinander abhängig und aufeinander angewiesen.

Text und Foto: Kreispressewart Nienburg Süd: Martin Möhring

 

Am 22.20.2016 wurden vom Land Niedersachsen insgesamt 30 Katastrophenschutzfahrzeuge (GW Dekon P, SW KatS und GW San) an die einzelnen Einheiten offiziell übergeben. Die Übergabe fand in einem feierlichen Rahme im Fagus-Werk in Alfeld statt.

Wir waren mit drei Kamereden mit unserem GW Dekon P vor Ort.

Lange mussten die Kameradinnen und Kameraden des ABC-Zuges auf diesen Moment warten. Am Donnerstag, den 10.03.2016 haben sich vier Kameraden auf den Weg gemacht, um ein neues Fahrzeug aus Wilsdorf abzuholen und dort eine Einweisung in die Technik zu erfahren. Am darauffolgenden Freitag kehrten sie mit dem neuen DMF-2 vom Aufbauhersteller GIMAEX zurück. Mit leichter Verpätung traf das neue Fahrzeug gegen 21:30 Uhr an der FTZ ein. Dort warteten bereits ungeduldig die Kameradinnen und Kameraden des ABC-Zuges, sowie weitere interessierte Personen. Im Vorfeld wurde hier ein Grillen veranstaltet.

Das neue DMF-2 ist derzeit einzigartig in Deutschland. Das Planungsteam hat viel Zeit und Mühe in das Projekt gesteckt. Mit dem Aufbauhersteller GIMAEX für das Fahrzeug, sowie dem Hersteller ZIEGLER für die Rollcontainer, hatte der ABC-Zug alles richtig gemacht. Sämtliche Vorgaben wurden exzellent umgesetzt.

In den nächsten Monaten werden sich die Kräfte des ABC-Zuges intensiv mit der Ausbildung des Fahrzeuges, sowie der Beladung und der damit verbundenen Einsatzstrategie beschäftigen.

Wir freuen uns, dass wir vom Landkreis eine solch gute Unterstützung erfahren durften. Das zeigt uns, dass unsere Arbeit sehr geschätzt wird.

 

Steigenden Einsatzzahlen stehen sinkende Mitgliederzahlen beim ABC-Zug der Kreisfeuerwehr Nienburg gegenüber, bilanzierte Zugführer Klaus Hotze bei der jüngsten Generalversammlung im Gasthaus „Freesenhof“ in Wellie. 26 mal wurden die Spezialisten alarmiert, die im Jahr zuvor „nur“ sieben mal ausrücken mussten. Eingesetzt werden können 30 Aktive, zehn Jahre zuvor waren es noch 43 Einsatzkräfte. Diese leisteten im Dienstjahr zusammen 4.511 Dienststunden.

Und es werden sicher noch einige Einsätze und Dienststunden folgen, im dreitägigen Rhythmus sorgen sechs Mitglieder des ABC-Zuges dafür, dass die dort errichteten Duschen im Flüchtlingsaufnahmelager in Sarstedt betriebsbereit sind und genutzt werden können. Ein Ende ist noch nicht abzusehen, die georderten neuen Duschcontainer haben Lieferprobleme.

 

Neben den Einsätzen lagen die weiteren Schwerpunkte wieder in der umfangreichen Aus- und Fortbildung, die besonders dem neu in Dienst genommenen Gerätewagen zur Dekontamination vom Personen (GW-Dekon-P) galt.

 

Fertiggestellt wurde der in Eigenleistung gebaute Abrollcontainer mit einer den Bedürfnissen des ABC-Zuges entsprechenden Übungsanlage, die sich schon bei zahlreichen Veranstaltungen bewähren konnte. Mit Abschluss der umfangreichen Planungen für die Neubeschaffung eines neuen Dekontaminationsfahrzeuges (DMF) wird jetzt dessen Fertigstellung, die für den Sommer vorgesehen war, herbeigesehnt. Dann heißt es wieder aufs Neue, sich mit der umfangreichen Technik vertraut zu machen.

Ehrungen und Präsente gab es für die besten Dienstbeteiligungen, diese erhielten Alexander Hüber (195 Stunden), Malte Jokiel (183 Stunden) und Kristoffer Schich (177 Stunden).

 

Angetan von den vielen Einsätzen und Diensten zeigte sich Brandschutzabschnittsleiter Andreas Wulf, der sich bei den Aktiven auch für die Unterstützung bei der Blaulichtmeile anlässlich der Interschutz in Hannover und bei der Ausrichtung des Landeswettbewerbes in Eystrup bedankte.

Die Beförderung zum Brandmeister sprach Wulf für Patrick Poppe aus, zum Löschmeister wurde Marcel Knoblich befördert.

 

„Ein gut aufgestellter ABC-Zug ist in einer modernen Industriegesellschaft unentbehrlich“, dankte erster Kreisrat Thomas Klein für die geleistete ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Bürger im Landkreis. Für ihren über zehnjährigen Dienst im ABC-Zug überreichte Klein Urkunden an Fabian Dreppenstedt, Daniel Hemker, Alexander Hüber und Klaus-Albert Ubben.

 

Text und Foto: Martin Möhring, KPW - Nienburg - Süd

 

 

 

 

 

Die Polizeidirektion Göttingen hat am 27.09.2014 mit Unterstützung der Feuerwehren der Stadt Nienburg, der Kreisfeuerwehr Nienburg sowie der Analytischen Task Force Dortmund im Stadtgebiet von Nienburg eine Mess- und Probennahmeübung für ABC-Erkunder durchgeführt. An verschiedenen Stellen mussten chemische Stoffe identifiziert, schwache radioaktive Stoffe gesucht oder Proben für eine spätere qualifizierte Untersuchung genommen werden. Bei einer angenommen Lage in einem Laborbereich war neben der Stoffidentifikation auch die Arbeit mit speziellen Fahrzeugen zur Dekontamination der eingesetzten Messtrupps vorgesehen.

Ziele dieser Übung waren, die praktische Handhabung der Ausrüstung des ABC-Erkunders zu testen, taktische Vorgehensweisen bei Messungen und Probenahme zu üben, das Zusammenwirken von Messtrupps und Dekontaminationseinheiten zu erproben sowie die Zusammenarbeit mit der Analytischen Task Force (ATF) Dortmund zu intensivieren.

ABC-Erkunder sind Fahrzeuge, die unter anderem dem Messen, Spüren und Melden radioaktiver und chemischer Kontaminationen sowie der schnellen und zuverlässigen Erfassung der Lage dienen, um notwendige Maßnahmen ergreifen und radioaktive Bruchstücke auffinden zu können.

Die ATF dient der Unterstützung bei Ereignissen mit atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren und steht an sieben Standorten in Deutschland zur Verfügung. Bei den ATF-Standorten handelt es sich um kommunale bzw. landeseigene Einheiten mit großer Erfahrung in der Bewältigung von derartigen Ereignissen.

"Die praktische Übung mit der ATF aus Dortmund war eine gute Vorbereitung auf die Zusammenarbeit bei komplexen Einsatzlagen. Auch an den anderen Übungsstellen haben die Einsatzkräfte ihren hohen Ausbildungsstand anwenden können", so der Übungsleiter Klaus Wickboldt, Branddirektor bei der Polizeidirektion Göttingen. Die Erkenntnisse der Übung werden dazu beitragen, die Zusammenarbeit bei großen Lagen, in denen die ABC-Erkunder landkreisübergreifend eingesetzt werden, zu verbessern.

An der Übung waren rund 100 Einsatzkräfte, Beobachter und Gäste aus den Landkreisen Nienburg, Hildesheim, Hameln-Pyrmont, Holzminden, Northeim, der Region Hannover, der Städte Hannover und Göttingen sowie aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford und Gütersloh beteiligt.

 Quelle: Pressestelle der Polizeidirektion Göttingen

Am Samstag, den 13.09.2014 führte die ATF (Analytische Task Force) der Berufsfeuerwehr Dortmund ein Seminar zur Probenahme durch. Teilnehmer dieses Seminars waren sämtliche Besatzungen des ABC-Erkundungskraftfahrzeugs in Niedersachsen, sowie aus dem Landkreis Minden-Lübbecke. Die Polizeidirektion Göttingen war der Initiator dieses Seminars. In Zusammenarbeit mit dem ABC-Zug wurde der Tag geplant und durchgeführt.

An vier Stationen wurden die insgesamt sieben Gruppen von den Dortmundern geschult. In einer Station sollte die Probenahme von Flüssigkeiten geübt und durchgeführt werden. Ziel der zweiten Station war es, eine Wischprobe durchzuführen. Die nächste Herausforderung bestand darin, eine Luftprobe zu nehmen. Den Abschluss machte die vierte Station. Hier mussten die sieben Gruppen eine Probe von Feststoffen vornehmen.

Für alle Beteiligten war diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

Mit diesen neuen Erkenntnissen können die Besatzungen der ABC-Erkundungskraftfahrzeuge nun in die so genannte PUMA-Übung am Samstag, den 27.09.2014 starten. An diesem Tage findet eine, ebenfalls von der Polizeidirektion Göttingen initiierte, Übung im erweiterten Stadtgebiet Nienburg statt. Ein Bericht dazu folgt.

Copyright 2014 ABC Zug Nienburg - News.Impressum
Joomla Templates by Wordpress themes free